Benutzerdefinierte Variablen: Beliebige Informationen auf Abruf

Benut­zer­de­fi­nier­te Varia­blen kön­nen Sie indi­vi­du­ell bezeich­nen und mit Infor­ma­tio­nen befül­len (las­sen). Bei­spiels­wei­se kön­nen Sie die­se zur Wer­te­be­rech­nung ver­wen­den oder um Hin­wei­se oder häu­fig ver­wen­de­te Tex­te zur Wie­der­ver­wen­dung abzulegen.

Im Fol­gen­den zei­ge ich Ihnen, wie Sie einen Hin­weis­text hin­ter­le­gen und an belie­big vie­len Stel­len eines Pro­jek­tes aus­ge­ben können.

Anmer­kung: Benut­zer­de­fi­nier­te Varia­blen kön­nen nur inner­halb eines Pro­jek­tes abge­legt wer­den und ste­hen nicht pro­jekt­über­grei­fend zur Verfügung.

Benutzerdefinierte Variable anlegen

So legen Sie eine benut­zer­de­fi­nier­te Varia­ble an:

  1. Wäh­len Sie in der Menü­leis­te Pro­jekt > Aktio­nen.
    Das Fens­ter Akti­ons­dia­log­feld öff­net sich.
  2. Wäh­len Sie das Regis­ter Varia­blen.
  3. Wäh­len Sie den Typ Benut­zer.
  4. Kli­cken Sie auf Neu hin­zu­fü­gen.
  5. Tra­gen Sie einen Namen ein, z. B. „Hin­weis“.
  6. Tra­gen Sie einen Wert ein, z. B. „Beach­ten Sie:“.
    Hin­weis: Captivate hat Pro­ble­me mit Umlau­ten und dem ß. Sie kön­nen kei­ne Varia­blen aus­ge­ben, die nur aus einem oder meh­re­ren Umlauten/ß bestehen (z. B. „ä“). Umlau­te und das ß sind in benut­zer­de­fi­nier­ten Varia­blen nur mög­lich, wenn die­se zusam­men mit ande­ren Buch­sta­ben oder inner­halb eines Wor­tes ste­hen (z. B. „Äpfel“).
  7. Optio­nal: Tra­gen Sie eine Beschrei­bung für Ihre Varia­ble ein.
  8. Kli­cken Sie auf Schlie­ßen.
Benutzerdefinierte Variable anlegen
Benut­zer­de­fi­nier­te Varia­ble anlegen

Sie haben nun eine benut­zer­de­fi­nier­te Varia­ble ange­legt. Die­se wird inner­halb des Pro­jek­tes (oder einer Pro­jekt­vor­la­ge) abgespeichert.

Benutzerdefinierte Variable ausgeben

So geben Sie benut­zer­de­fi­nier­te Varia­blen aus:

  1. Fügen Sie eine neue Text­be­schrif­tung ein.
  2. Wäh­len Sie in den Eigen­schaf­ten der Text­be­schrif­tung oder über die Sym­bol­leis­te Text­be­ar­bei­tung die Opti­on Varia­ble ein­fü­gen Icon Variable einfügen.
    Das Fens­ter Varia­ble ein­fü­gen öff­net sich.
  3. Wäh­len Sie den Varia­blen­typ Benut­zer.
  4. Wäh­len Sie bei Varia­blen die benut­zer­de­fi­nier­te Varia­ble aus, die Sie aus­ge­ben möch­ten, z. B. Hin­weis.
    Info:
    Die Maxi­ma­le Län­ge steht für die Anzahl an Zei­chen, die maxi­mal in der Varia­blen hin­ter­legt und aus­ge­ge­ben wird. Wenn Sie län­ge­re Tex­te als benut­zer­de­fi­nier­te Varia­blen hin­ter­le­gen, müs­sen Sie die­sen Wert ent­spre­chend erhö­hen. Andern­falls wer­den nicht alle Infor­ma­tio­nen ausgegeben.
  5. Kli­cken Sie auf OK.

    Benutzerdefinierte Variable einfügen
    Benut­zer­de­fi­nier­te Varia­ble einfügen
  6. In die Text­be­schrif­tung wur­de nun eine benut­zer­de­fi­nier­te Varia­ble nach dem Sche­ma „$$Varia­blen­na­me$$“ eingefügt.
  7. Kli­cken Sie auf OK und tes­ten Sie das Pro­jekt in der Vorschau.

Hin­weis: Wenn Sie Varia­blen in Text­be­schrif­tun­gen ein­fü­gen, die bereits Tex­te mit Umlau­ten oder dem ß ent­hal­ten: Die Umlau­te die­ser Text­be­schrif­tun­gen wer­den nicht mehr kor­rekt dar­ge­stellt. Dies ist ein Pro­gramm­feh­ler. Ver­wen­den Sie kei­ne Varia­blen in Text­be­schrif­tun­gen, die Umlau­te ent­hal­ten.

Work­around: Hin­ter­le­gen Sie die Tex­te ent­we­der kom­plett in den benut­zer­de­fi­nier­ten Varia­blen oder geben Sie die Varia­blen mit Hil­fe von zusätz­li­chen trans­pa­ren­ten Text­be­schrif­tun­gen aus.

Wir wer­den uns in den kom­men­den Arti­keln wei­ter mit Varia­blen und ver­schie­de­nen denk­ba­ren Ein­satz­for­men beschäf­ti­gen. Nächs­te Woche behan­deln wir das The­ma „Erwei­ter­te Aktionen“.

2 Kommentare zu “Benutzerdefinierte Variablen: Beliebige Informationen auf Abruf

  1. Hal­lo,

    Kann man die Stan­dard­län­ge der Zei­chen auf bei­spiels­wei­se 50 erhö­hen? Wenn man die Varia­ble über­den But­ton „Varia­ble ein­fü­gen“ ein­fügt kann man die Län­ge indi­vi­du­ell ange­ben, jedoch bei direk­ter Ein­ga­be von $$Varia­ble$$ sind immer Stan­dard­mä­ßig 15 Zei­chen, was mir zu wenig ist.

    MfG

    M.Ober

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.