Captivate-Tutorial: Projektgröße verringern

In die­ser Woche möch­te ich Ihnen zei­gen, an wel­chen Schrau­ben Sie dre­hen müs­sen, um die Grö­ße Ihrer Pro­jek­te zu verringern.

So verringern Sie die Projektgröße

  • Ver­zich­ten Sie mög­lichst auf Full-Motion-Aufzeichnungen. Die­se benö­ti­gen mit Abstand am meis­ten Spei­cher­platz und haben auch noch ande­re Nach­tei­le, wie wir bereits in die­sem Arti­kel erfah­ren haben. Wie Sie Full-Motion-Aufzeichnungen umge­hen, zei­ge ich eben­falls in die­sem Arti­kel.
  • Ach­ten Sie auf eine kor­rek­te Dimen­sio­nie­rung Ihrer Auf­zeich­nungs­auf­lö­sung: Je klei­ner die Auf­lö­sung, des­to klei­ner die Grö­ße der Veröffentlichungen.
  • Ver­wen­den Sie mög­lichst modu­la­re Pro­jek­te: Sobald Sie mehr als 100 Foli­en haben, soll­ten Sie an eine Auf­tei­lung in zwei oder meh­re­re Pro­jek­te den­ken (mehr dazu im Arti­kel der letz­ten Woche).
  • Wenn Sie Vide­os ein­set­zen möch­ten: Ver­su­chen Sie die­se als Flash-Video (FLV) ein­zu­bin­den. Dann wer­den die Vide­os nicht in das Pro­jekt ein­ge­bet­tet, son­dern nur referenziert.

Dies waren die aus mei­ner Sicht wich­tigs­ten Punk­te im Rah­men der Pro­jekt­grö­ße. Damit haben wir bereits einen Grund­stein für res­sour­cen­spa­ren­de Ver­öf­fent­li­chun­gen gelegt. Wie wir die Grö­ße der Projekt-Veröffentlichungen wei­ter redu­zie­ren kön­nen, schau­en wir uns in der nächs­ten Woche an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.