Neu in Adobe Captivate 4 – Teil 2

In die­sem zwei­ten, abschlie­ßen­den Review zu Captivate 4 behan­deln wir die erwei­ter­ten Aufzeichnungs- & Ver­öf­fent­li­chungs­mög­lich­kei­ten, die neu­en Varia­blen & erwei­ter­ten Aktio­nen sowie wei­te­re inter­es­san­te neue Funktionen.

Sie haben den ers­ten Teil die­ses Arti­kels noch nicht gele­sen? Hier geht es zum ers­ten Teil.

Erweiterte Aufzeichnungsmöglichkeiten

In der Ver­si­on 4 des Autoren­werk­zeu­ges Captivate gibt es drei wesent­li­che Neue­run­gen bei der Auf­zeich­nung. Zum einen wur­den das Auf­zeich­nungs­fens­ter über­ar­bei­tet und die Logik des Auf­zeich­nungs­be­reichs erwei­tert: Wählt man nun die Opti­on Am Fens­ter aus­rich­ten ver­bin­det sich der Auf­zeich­nungs­be­reich fest mit dem Pro­gramm­fens­ter. Sobald Sie die­sen dann ver­schie­ben, wan­dert das Pro­gramm­fens­ter auto­ma­tisch mit. Außer­dem lässt sich der Auf­zeich­nungs­be­reich nicht mehr nur an ein­zel­nen Fens­tern ein­schnap­pen, son­dern auch an ein­zel­nen Tei­len eines Fens­ters – wie man es z. B. von ver­schie­de­nen Screenshot-Captor-Programmen kennt.

Das drit­te High­light ist der neue Ton­schwenk. Kon­kret reden wir hier eigent­lich von einem Kame­ra­schwenk. Über die­se Funk­ti­on ver­folgt der Auf­zeich­nungs­be­reich (resp. die Kame­ra), je nach Wunsch auto­ma­tisch oder manu­ell, den Maus­zei­ger. Dadurch wird es mög­lich, Pro­gram­me auf­zu­zeich­nen, die selbst in grö­ße­rer Auf­lö­sung als der gewähl­te Auf­zeich­nungs­be­reich geöff­net sind.

Das neue Aufzeichnungsfenster
Das neue Aufzeichnungsfenster

Nachbearbeitung

Full-Motion-Aufzeichnungen waren noch nie die Stär­ke von Captivate. Muss­te man den FMR-Editor (Full-Motion-Recording) jedoch bis­her manu­ell her­un­ter­la­den und instal­lie­ren, wird die­ser nun direkt mit Captivate 4 aus­ge­lie­fert. Es han­delt sich hier zwar noch immer um ein eigen­stän­di­ges (lei­der nur auf eng­lisch vor­han­de­nes) Pro­gramm, jedoch bie­tet sich der Edi­tor sofort an, wenn man über die Biblio­thek eine Ful-Motion-Aufzeichnung nach­be­ar­bei­ten möchte.

Sehr nütz­lich ist aller­dings die neue Direkt­be­ar­bei­tungs­funk­ti­on. Über die Tas­te [F2] kön­nen nun alle Beschrif­tungs­ar­ten direkt edi­tiert wer­den. Über die neue Sym­bol­leis­te Text­be­ar­bei­tung las­sen sich die Tex­te dann sogleich auch for­ma­tie­ren. Der häu­fi­ge Weg über die Eigen­schaf­ten bleibt von nun an also erspart.

Die neue Direktbearbeitungsfunktion
Die neue Direktbearbeitungsfunktion

Variablen und erweiterte Aktionen

Neu sind auch System- und benut­zer­de­fi­nier­te Varia­blen. Über Sys­tem­va­ria­blen kön­nen Sie zum einen Infor­ma­tio­nen aus dem Pro­jekt, Quiz oder Betriebs­sys­tem aus­ge­ben las­sen, z. B. die Anzahl der Foli­en, Datum oder Uhr­zeit. Zum ande­ren kön­nen Sie das Pro­jekt auch direkt steu­ern, z. B. die Wie­der­ga­be­leis­te ein- und ausblenden.

Außer­dem kön­nen Sie sich eige­ne, benut­zer­de­fi­nier­te Varia­blen anle­gen, um in die­sen dann bei­spiels­wei­se wie­der­keh­ren­de Tex­te (z. B. Hin­wei­se oder Pro­dukt­na­men) zu hin­ter­le­gen. Die­se Inhal­te kön­nen Sie dann an belie­bi­ger Stel­le wie­der­ver­wen­den bzw. „refe­ren­zie­ren“. Sobald Sie den Wert der Varia­blen aktua­li­sie­ren, wer­den auch die Refe­ren­zen auto­ma­tisch aktualisiert.

Hin­ter den neu­en erwei­ter­ten Aktio­nen ver­birgt sich ein ver­ein­fach­ter Skript-Editor, mit des­sen Hil­fe sich kom­ple­xe Aktio­nen ent­wi­ckeln las­sen. Im Zusam­men­spiel mit benut­zer­de­fi­nier­ten Varia­blen las­sen sich dann klei­ne Pro­gram­me ent­wi­ckeln, die z. B. Wer­te berech­nen oder über Ver­zwei­gun­gen (if-else-Bedingungen) je nach Ereig­nis bestimm­te Aktio­nen aus­füh­ren. Lei­der wird die Bedie­nung des Edi­tors, gera­de bei umfang­rei­che­ren Anwei­sun­gen, sehr umständ­lich, da bei­spiels­wei­se kei­ne Code-Passagen kopiert wer­den können.

Der neue Skript-Editor: Erweiterte Aktionen
Der neue Skript-Editor: Erwei­ter­te Aktionen

Anzeige- und Interaktionselemente

Auch bei den Anzeige- und Inter­ak­ti­ons­ele­men­ten hat sich etwas getan. Zu den Anzei­ge­ele­men­ten sind nun die neu­en Zei­chen­ob­jek­te Zei­le (Linie), Recht­eck, Oval (Kreis) und Viel­eck hin­zu­ge­kom­men. Die­se las­sen sich unter­schied­lich for­ma­tie­ren und über die neue Direkt­be­ar­bei­tungs­funk­ti­on mit der Tas­te [F2] auch direkt beschriften.

Bei den Inter­ak­ti­ons­ele­men­ten wur­de das Klick­feld erwei­tert. Es kann nun auch den Rechtsklick simu­lie­ren, jedoch gibt es eini­ge Restrik­tio­nen für die­se Funk­ti­on: Bei­spiels­wei­se funk­tio­nie­ren Rechtsklick­fel­der erst ab Flash-Player-Version 8.0 und nur mit deak­ti­vier­ter Bar­rie­re­frei­heit, wer­den ansons­ten wie nor­ma­le Klick­fel­der behan­delt. Die genau­en Ein­schrän­kun­gen möch­ten wir in einem spä­te­ren Arti­kel besprechen.

Die neuen Zeichenobjekte
Die neu­en Zeichenobjekte

Text-to-Speech

Auch wenn die­se Funk­ti­on lei­der nur für Eng­lisch opti­miert und des­halb nicht für Deutsch brauch­bar ist, soll sie hier Erwäh­nung fin­den. Mit Hil­fe von Text-to-Speech ver­wan­delt Captivate ein­ge­ge­be­nen Text in einen, auf Wunsch weib­li­chen oder männ­li­chen, Sprecher.

Hin­weis: Die Text-to-Speech-Funktion muss sepa­rat instal­liert werden.

Tech­no­lo­gisch zeigt die­se Funk­ti­on eine inter­es­san­te Ent­wick­lung, da sie mitt­ler­wei­le brauch­ba­re Ergeb­nis­se lie­fert (nach­träg­li­che Sprach- und Text­op­ti­mie­rung vorausgesetzt).

Auch wenn kei­ne deut­sche Ver­si­on der Text-to-Speech-Engine mit­ge­lie­fert wird, dürf­te dies eine Anre­gung sein, sich deut­sche Pro­duk­te, wie z. B. den Voi­ce­Rea­der von Lin­gua­tec näher anzu­schau­en. Die­se lie­fern mitt­ler­wei­le eben­falls sehr gute Ergeb­nis­se. Eine Auf­lis­tung der ver­schie­de­nen Sprachsynthese-Softwareprodukte fin­den Sie bei Wiki­pe­dia.

Die neue Text-to-Speech-Engine
Die neue Text-to-Speech-Engine

Erweiterte Ausgabemöglichkeiten

Auch bei den Aus­ga­be­mög­lich­kei­ten wur­de Captivate aus­ge­baut. Das For­mat Flash (SWF) lässt sich nun auch als inter­ak­ti­ves PDF aus­ge­ben. Dies setzt aller­dings ein instal­lier­tes Acro­bat 9 Pro vor­aus (z. B. in der Tech­ni­cal Com­mu­ni­ca­ti­on Suite 2 oder der eLear­ning Suite enthalten).

Als neue Standalone-Veröffentlichungsform fin­den wir nun auch AVI. Die fer­ti­gen AVI-Filme las­sen natür­lich kei­ne Inter­ak­ti­vi­tät mehr zu, kön­nen aber bequem bei einem Por­tal wie You­tube ein­ge­stellt werden.

Auch bei den Aus­ga­be­op­tio­nen hat sich etwas getan. Genannt sei­en hier die Wahl zwi­schen Action­S­cript 2 und Action­S­cript 3 sowie die Funk­ti­on Res­sour­cen offen legen. Über letz­te­re kön­nen Sie nun defi­nie­ren, ob Captivate bei einer Ver­öf­fent­li­chung als Flash (SWF) alle Inhal­te in eine SWF-Datei schrei­ben oder z. B. das Skin und etwai­ge Full-Motion-Aufzeichnungen sepa­rat able­gen soll.

Die neuen Ausgabeoptionen
Die neu­en Ausgabeoptionen

Fazit

Von Captivate 3 nach 4 sind vie­le neue Funk­tio­nen hin­zu gekom­men, die das ein oder ande­re Pro­jekt berei­chern wer­den und auch in punc­to Stan­dar­di­sie­rung sehr nütz­lich sind. Man kann gespannt blei­ben, wie sich der Weg für Captivate wei­ter ent­wi­ckelt und wel­che tol­len neu­en Funk­tio­nen uns in Ver­si­on 5 erwarten.

Wenn Sie selbst Feh­ler ent­de­cken oder Ver­bes­se­run­gen haben: Schrei­ben Sie doch dem Captivate-Team von Adobe über das „Fea­ture Request/Bug Report Form“. Die „Guys from Adobe“ sind hier sehr offen für Wün­sche und neue Ideen.

Sie wol­len auch so schnell wie mög­lich Captivate 4 ler­nen? Neu ein­stei­gen oder von Ver­si­on 3 auf­stei­gen? Wir machen Sie fit mit einer indi­vi­du­el­len Vor-Ort-Schulung. Kon­tak­tie­ren Sie uns. Alter­na­tiv fin­den Sie hier auch Video-Trainings zu Captivate 4.


1 Kommentar zu “Neu in Adobe Captivate 4 – Teil 2

  1. … nur der Export als flv fehlt mir noch. Obwohl Captivate 4 flv gene­rell zu beherr­schen scheint, denn beim Export nach Adobe Con­nect wird anschei­nend flv aus­ge­ge­ben. Ein direk­ter Export nach flv scheint aber nicht mög­lich zu sein. Habe auch kei­nen Weg gefun­den, Captivate einen Adobe-Connect-Server vor­zu­gau­keln (um so viel­leicht doch an ein flv zu kom­men). Na ja, dann eben Aus­ga­be als avi und in flv kon­ver­tie­ren (erle­di­ge ich mit dem „Free Video to Flash Converter“).

    Gruß aus Leipzig
    Marcel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.